Kontakt
nach oben

Energie für unsere Stadt.

Photovoltaik

FAQs

Sie haben Fragen?

Wir haben Ihnen die wichtigsten Antworten zum Thema Photovoltaik zusammengefasst.

Fragen und Antworten

Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage?

Die Materialien einer Photovoltaikanlage besitzen die Fähigkeit, Licht in Strom umzuwandeln. Dabei wird das Sonnenlicht durch die ebenen, großflächigen Solarzellen aufgefangen und abgespeichert. Die zu Modulen zusammengeschlossenen Solarzellen erzeugen Gleichstrom, der über einen Wechselrichter in nutzbaren Wechselstrom umgewandelt wird.

Wie viel kWh erzeugt eine Photovoltaikanlage?

Das kommt auf die Ausrichtung der Anlage an. Eine perfekt ausgerichtete Anlage (Südausrichtung) kann z.B. im Norden Deutschlands Erträge von ca. 850 kWh/kWp pro Jahr aufweisen und im Süden Deutschlands 900-950 kWh/kWp pro Jahr. Die Ausrichtung sowie die Neigungen haben Einfluss auf den Ertrag der Anlage. Eine Ost/West-Ausrichtung ist mittlerweile ebenfalls ohne Probleme realisierbar und rentabel, aufgrund der weit fortgeschrittenen Modultechnologie.

Was passiert, wenn die Sonne nicht scheint?

Eine Photovoltaikanlage benötigt nicht zwingend direktes Sonnenlicht. Selbst bei bedecktem Himmel erzeugt die Anlage Strom. Die Leistung ist natürlich bei direktem Sonnenlicht höher als bei schwachem Licht. Den entsprechenden Reststrom erhalten Sie dann von uns.

Lohnt sich eine Photovoltaik-Anlage?

Ja es lohnt sich. Aufgrund des Eigenverbrauchs können die Stromkosten, die mittlerweile seit der Jahrtausendwende an das doppelte angestiegen sind, eingespart werden. Zudem sind die Anschaffungskosten für eine solche Anlage in den letzten Jahren immer weiter gesunken. Die Variante, Strom selbst durch Solar zu erzeugen ist demnach eine günstigere Variante als konventionellen Strom aus der Steckdose zu beziehen.

Wie viel CO2 spare ich mit einer Solaranlage?

Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass für die Herstellung einer kWh konventionellen Strom aus z.B. Kohlekraftwerken etwa 800 g CO2 erzeugt wird. Wenn ein 4-Personen Haushalt in Deutschland ca. 5.000 kWh im Jahr verbraucht, werden somit 4.000 Kg CO2 für die Stromerzeugung emittiert. Eine Photovoltaikanlage mit 5 kWp Anlagenleistung, welche ca. 4.500 kWh Strom erzeugt, spart somit im Jahr 2.628 Kg CO2 ein.

Als Beispiel:
Ein Baum kompensiert ca. 12,5 Kg CO2 pro Jahr. Somit benötigt die Natur 210 Bäume um die CO2 Menge pro Jahr zu kompensieren.
Alternativ könnten Sie auch ca. 18 Bäume pro Monat pflanzen.

Wie hoch ist die Lebensdauer einer Photovoltaikanlage?

Die Lebensdauer von Solarmodulen liegt bei ca. 30 Jahren. Mit zunehmender Nutzungsdauer nimmt allerdings die Ertragsleistung im Laufe der Zeit ab. Man spricht hierbei von einer jährlichen Minderung zwischen 0,3 und 0,5 %.

Was ist der Unterschied zwischen Photovoltaik und Solarthermie?

Beide Varianten gewinnen ihre Energie durch die Sonne. Solarthermische Anlagen nutzen die Sonnenenergie über Kollektoren zur Erzeugung von Wärme für die Warmwasseraufbereitung und / oder Heizungsunterstützung.

Photovoltaik hingegen nutzt die Sonnenenergie zur Erzeugung von Strom. Der erzeugte Gleichstrom wird über einen Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt. Dadurch können die haushaltsüblichen Elektrogeräte betrieben werden.

Wie hoch ist der Betriebs- und Wartungsaufwand?

Der zusätzliche Aufwand für Photovoltaikanlagen ist gering. Solaranlagen sind so gut wie wartungsfrei. Daher sind die Betriebs- und Wartungskosten gering. Trotzdem sollten Wartungen in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden, damit sie eine möglichst gleichbleibende Leistung aufweist und somit die Erträge maximal hält.

Eignet sich mein Haus für eine Photovoltaikanlage?

Das Potential in Hanau und Umgebung ist durchaus sehr gut. Eine PV-Anlage kann auf nahezu jedem Dach installiert werden. Ob Ihr Dach nach Süden, Westen oder Osten gerichtet ist, ist egal. Die optimale Dachneigung liegt zwischen 10 und 50 Grad.

Wenn es sich um Flachdächer handelt, wird die Anlage entsprechend aufgeständert.

Wie lange dauert die Installation?

Die Installation und Inbetriebnahme wird innerhalb kürzester Zeit durchgeführt.

Ist eine Baugenehmigung notwendig?

Nein, es ist in aller Regel keine Baugenehmigung notwendig.

Besteht Gefahr bzw. Risiken für mein Gebäude durch den Bau einer Photovoltaikanlage?

Nein, eine Photovoltaikanlage zieht keine Blitze an und verursacht bei fachgerechter Installation keine Brände oder Ähnliches. Nach den heutigen Richtlinien ist der Einbau eines Überspannungsschutzes notwendig. Dieser kann die Hauselektronik im Falle eines Blitzeinschlages schützen.

Wenn ich den erzeugten Strom zu 100% einspeise, welche Vorteile habe ich?

Heutzutage macht aufgrund der stetig sinkenden Einspeisevergütung eine reine Netzeinspeisung wirtschaftlich keinen Sinn mehr. Daher werden heutige Anlagen Eigenverbrauchsorientiert geplant um eine möglichst hohe Menge Netzstroms einzusparen.

Ist ein Speicher sinnvoll?

Eine Speicherlösung ist durchaus sinnvoll, da in Zeiten von geringer Abnahme des Stroms zunächst der Speicher beladen wird und der Strom erst danach in das öffentliche Netz eingespeist wird. Zudem wird in Zeiten von geringerem Ertrag der Anlage und erhöhtem Bedarf der Strom vorrangig aus dem Speicher bezogen. Somit wird der benötigte Reststrom verringert.

Gibt es aktuelle Förderungen für eine PV-Anlage oder Speichersysteme?

KfW 270, zinsgünstiger Förderkredit bis 20 Mio Kreditsumme.

GEG (Gebäudeenergiegesetz): Senkung des Primärenergiefaktors und somit KFW Förderkreditsicherung möglich.

Sie haben darüber hinaus Fragen?

Unsere Projektmanager stehen Ihnen bei weiteren Frage gerne zur Verfügung:

Robin Pilz
Projektmanager Photovoltaik
photovoltaik@stadtwerke-hanau.de
Telefon 06181 365-6157

Sebastian Miltenberger
Projektmanager Photovoltaik
photovoltaik@stadtwerke-hanau.de
Telefon 06181 365-6610